Die Sonnenfinsternis am 11. August 1999

Eine kleine Animation (wie im Daumenkino) gibt´s hier zu sehn.

    Für dieses Ereignis hatte ich mir einen Tag frei genommen. Schade an der Sache war, dass die Sonnenfinsternis bei uns in der Nordeifel mit ca. 97% Abdeckung nur partiell war. Das Gute an dem Ereignis war, dass sich die Sonne überhaupt blicken ließ und nicht von Wolken verhüllt war wie vielerorten im Süden des Landes. Der Himmel war zwar nicht ganz frei, doch genau im Zeitraum von der ersten Berührung bis zur letzten Überdeckung riss die Wolkendecke soweit auf, dass ich freie Sicht (natürlich mit Schutzbrille) auf die Sonne hatte. Kleinere Dunstschleier konnte ich gut verschmerzen, wenn ich im Fernseher den wolkenverhangenen Himmel über den Gebieten mit der totalen Finsternis sah.

    Also stellte ich meine Minolta 505si auf ein Stativ, zog eine Spezialfolie über das Objektiv und machte ganze 18 Fotos. Die Aufnahmen 1 - 14 sind mit Foto-Folie entstanden, bei den Aufnahmen 15 - 18 habe ich wegen der allmählichen Verschleierung des Himmels ohne Folie fotografiert. Die dünnen Wolken bildeten einen idealen Filter, und da meine Kamera auf einem Stativ montiert und ausgerichtet war, konnte ich die Bilder schießen, ohne selbst durch den Sucher in die Sonne gucken zu müssen. Die Aufnahmen sind alle mit einem 200mm-Objektiv entstanden. Für die Präsentation im Web habe ich die Bilder vergrößert.

    Und jetzt geht´s endlich zu den Bildern! Durch Anklicken der rechten Bilderserie lässt sich jedes Foto einzeln und vergrößert betrachten, wobei die Reihenfolge dem tatsächlichen Verlauf der Finsternis entspricht. Die Zeitintervalle von Bild zu Bild sind nicht gleich groß.